Unsere Gewässer

Die Saar

Die Saar entspringt mit ihren zwei Quellflüssen, der roten und der weißen Saar am Donon und bei Hermelange vereinigen sie sich. Nach rund 120 km Lauflänge fließt bei Saargemünd die Blies als weitaus größter Nebenfluss zu und ihre Wassermenge wird rund verdoppelt. Die Saar fließt bei Normalstau ruhig dahin und bei dem Grenzstein Auersmacher (franz. Flusskilometer PK 70,27) beginnt die Pachtstrecke des ASV Saarbrücken, die an der Brücke Luisenthal unterhalb der neuen Schleuse in Burbach endet. Im Verlauf der Pachtstrecke ist das Fischen an den Schleusen Güdingen und Burbach, am Wehr in Blittersdorf, im Altarm am Hafen und am Staden, sowie an der Berliner Promenade verboten. (Karte)

Außer Äschen sind praktisch alle in Binnengewässern vorkommende Fischarten in der Saar beheimatet. Besonders stark vertreten sind Brassen, Güster und Rotaugen. Aale, Hechte, Barsche, Welse und Zander finden reichlich Nahrung.

Nachtangeln: Ab Juni für Mitglieder

Spinnfischen: 01. Juni bis 14. Februar

Köderfischangeln: 01. Juni bis 14. Februar

Burbacher Waldweiher

Der Waldweiher in Burbach ist mit Abstand (4,6 ha) das größte Stillgewässer. Mit einer hervoragender Wasserqualität versehen ist er am nördlichen Stadtrand von Saarbrücken-Burbach gelegen und von bewaldeten Hängen umgeben. Er bietet durch seinen vielfältigen und reichhaltigen Artenbestand für jede Art des Angelns und der Entspannung etwas. Alle Weißfischarten, Karpfen, Schleien, aber auch Hechte, Zander, Barsche und Aale sind hier anzutreffen. Karpfen mit einem Gewicht größer 6 kg sind schonend zu behandeln und zurückzusetzen. In unmittelbare Nähe des Weihers befindet sich ein Freizeitgelände und die Fischerhütte des ASV Saarbrücken.

Besatz: Winter und Frühjahr

Arten: Karpfen, Forelle, Hecht, Schleie, Wels, Barsch

Nachtangeln: 01. April bis 30. September

Spinnfischen: 01. Oktober bis 14. Februar

Köderfischangeln: 01. Juni bis 14. Februar

Prinzenweiher

Am nördlichen Stadtrand in der Nähe der Universität und der Jugendherberge liegt eingebettet in eine Parkanlage der Prinzenweiher mit einer Wasserfläche von 1,0 ha. Er ist sehr gut an den ÖPNV mit den Buslinien 101, 112 und 124 angebunden. Stark vertreten sind Karpfen, Schleien, Karauschen, Rotaugen, Rofedern und Hechte.

Besatz: Frühjahr

Arten: Schleien, Karauschen, Weißfische

Nachtangeln: nein

Spinnfischen: 01. Oktober bis 14. Februar

Köderfischangeln: 01. Juni bis 14. Februar

Tabaksweiher

Im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual an der historischen Tabaksmühle gelegen liegt der Tabaksweiher mit seinen 0,7 ha direkt an der Terrasse des historischen Gasthofs eingebettet in eine naturbelassene Parkanlage. In den Sommermonaten wird vom Betreiber der Gaststätte eine Wasserfontaine in Betrieb gehalten, sodass der Sauerstoffgehalt in dem Gewässer hoch gehalten wird.

Besatz: Herbst

Arten: Karpfen, Forellen, Weißfische

Nachtangeln: nein

Spinnfischen: 01. Oktober bis 30. April

Köderfischangeln: ganzjährig verboten

Öffnungszeiten: 01. Mai bis 30. September

Winterfischen: >>> Download.pdf <<<

Dienstadter Weiher

Der Dienstadter Weiher ist 0,5 ha groß und liegt etwas versteckt in einem Waldgebiet hinter dem Deutsch-Französischen Garten (DFG) in Alt-Saarbrücken in Nähe der Siedlung Folster Höhe. Er ist still gelegen und ist berühmt für seinen selten Pfalzenbewuchs. Ein Gewässer für wahre Naturfreunde. 

Besatz: Winter

Arten: Barsche, Schleie, Weißfische

Nachtangeln: nein

Spinnfischen: 01. Januar bis 31. Dezember

Köderfischangeln: ganzjährig verboten

Folsterweiher

Der Folsterweiher ist 0,7 ha groß und liegt direkt oberhalb des Dienstadter Weihers in der Nähe des Berta-Bruch-Tierheims.. Er ist einer der ruhigsten gelegenen Weiheranlagen im Saarbrücker Stadtgebiet. Im oberen Teil hat sich eine flachere Zone gebildet, die als ein ideals Brut- und Schongebiet gilt.

Besatz: Herbst

Arten: Karpfen, Hechte, Weißfische

Nachtangeln: 01. April bis 30. September

Spinnfischen: 01. Oktober bis 14. Februar

Köderfischangeln: 01. Juni bis 14. Februar

Drahtzugweiher

Unweit des Folster und Dienstadter Weihers im Deutschmühlental gelegen ist der Drahtzugweiher der einzige Weiher des ASV Saarbrücken in dem sich Karpfen und Schleien in ausreichender Stückzahl natürlich vermehren. Aktuell ist deshalb bis Juli 2025 die Entnahme von Karpfen untersagt. Die Weiheranlage wurde letzmalig in den 90er Jahren saniert. Das Nachtangeln ist für alle kostenpflichtig (5 €).

Besatz: Winter

Arten: Zander, Karpfen, Schleien

Nachtangeln: 01. April bis 30. September

Spinnfischen: 01. Oktober bis 14. Februar

Köderfischangeln: 01. Juni bis 14. Februar

Kobenhütter Weiher

Der Kobenhütter Weiher ist 0,5 ha groß und liegt in einer herrlichen Waldlage tief in einem Loch am Rande des Eschbergs unterhalb des Schwarzenbergbades. Der Weiher ist sehr naturbelassen mit einer Grillhütte in unmittelbarer Nähe. Es gibt nur sehr wenige Angelplätze und er wird wenig befischt. In einem heissen Sommer ist der Wasserstand niedrig. Der Weiher ist für seine kapitalen Fische bekannt, die hier in aller Ruhe wachsen können

Besatz: Herbst

Arten: Karpfen, Hechte*, Weißfische

Nachtangeln: 01. April bis 30. September

Spinnfischen: 01. Januar bis 31. Dezember

Köderfischangeln: ganzjährig verboten

Rodenhofer Schwarzwaldweiher

In einem idylligsch gelegenen Naherholungsgebiet auf dem Saarbrücker Rodenhof befindet sich oberhalb des Ludwigsparkstadion der Schwarzwaldweiher. Die mit nur 0,4 ha die kleinste Weiheranlage weist eine sehr gute Wasserqualität auf.

Besatz: Frühjahr

Arten: Karpfen, Weißfische

Geschlossen: ganzjährig